Deutsch

Die Mühle von Sloten/Böttchereimuseum

Diese noch immer funktionstüchtige Poldermühle ist das ganze Jahr über täglich ab 10.00 Uhr zu besichtigen (außer am 1. Januar, 26 April und 25./26. Dezember).

Es gibt in die Mühle von Sloten einen Lift, sodass auch Ältere und Behinderte bis auf den Rundlauf gelangen können und eine behindertengerechte Toilette.

Eintrittsgelder Molen en Kuiperijmuseum, inklusiv Führung
   
Erwachsene € 8,00 p.p.
Ermäßigung für Erwachsene * € 6,00 p.p.
Kinder ab 4 bis 12 Jahren € 2,50 p.p.
Gruppen (ab 10 Personen ) ** € 6,00 p.p.
Familienkarte (2 Erwachsene + 2 Kinder) € 18,00 p.p.
   
I Amsterdam Stadtkarte, Hollandpas frei
   
Rundgang durch das Dorf ** € 4,00 p.p.
 Tips 4 kids  
   
* Ermäßigung gilt für: 65+ und Studenten
   
** im Voraus buchen
   
 
Gruppen müssen im Voraus i.v. die notwendigen Reiseleiter. Andere Zeiten sind auch für Gruppen auf Anfrage möglich. Reservierungen Tel.: 020-6690412.
   
 

Wo sind wir zu finden

Vom Zentrum von Amsterdam (Museumplein) über Willemsparkweg – Zeilstraat – Heemstedestraat – Plesmanlaan. Ca. 5 Minuten mit dem Auto von den Autobahnen A4 und A10: Folgen Sie den Schildern nach Sloten.

Buslinie 195 Station Lelylaan – Schiphol, Haltestelle Langsom; Straßenbahnlinien 1 (Haltestelle Baden Powellweg) und 2 (Endpunkt).

An unserem Bootsanleger und entlang der Akersluis gibt es Anlegemöglichkeiten für Kanalboote und Ausflugsboote.

 

Es gibt genügend kostenlose Parkplätze in der Mühle, auch für Tourenwagen. Die Mühle hat einen eigenen Steg.

Die Mühle von Sloten

Die Mühle ist eine Poldermühle, mit einem Achtkant aus dem Jahr 1847. Es ist die einzige Mühle in Amsterdam, die täglich für Besichtigungen geöffnet ist. Die Mühle liegt am Rand von Amsterdam, bei der Ringvaart. Sie sorgt dafür, dass das der Wasserstand in der tiefer liegenden Umgebung unter einem bestimmten Niveau bleibt.

Eine Anzahl freiwillige Mitarbeiter geben gerne Antwort auf Fragen während einer Führung durch die Mühle. Und wenn es möglich ist, zeigt der Müller, wie er die Kap mit den Flügeln in den Wind holt, die Flügel drehen lässt oder stoppt oder wie die Segel in die Flügel gesetzt werden.

Kurzum, ein lohnender Besuch!

Wassermanagement

Ein sehr niederländisches Konzept: Wassermanagement. Der Kampf gegen das Wasser, die Schaffung von Land und die Realisierung von Häfen und Wasserwegen für Verkehr und Transport sind Aktivitäten, durch die sich die Niederlande fest auf der Landkarte positionieren. De Molen van Sloten zum Beispiel hat die Aufgabe, überschüssiges Wasser aus dem unteren Polder zu pumpen. Die Ringvaart an der Mühle grenzt an den Haarlemmermeerpolder. Cruquius in Vijfhuizen, die Lijnden auf halbem Weg und Leeghwater in Kaag: Dieser ehemalige See wird von drei großen Pumpstationen abgelassen. 1850 wurde dieser gigantische Job gestartet. Diese damals sehr modernen Pumpstationen mit Pumpen anstelle von Schaufelrädern konnten die Arbeit von mehr als 80 Mühlen bewältigen und das gepumpte Wasser über die Ringvaart abtransportieren.
Die Dampfpumpstation Halfweg ist die älteste Dampfpumpstation der Welt. Es diente als Entwässerungspumpstation, um überschüssiges Wasser von der Ringvaart zum IJ und später zum Nordseekanal zu mahlen. Dies geschieht heute mit modernen Pumpstationen.
Zwölf Mal im Jahr, während der sogenannten “Mahltage”, ist die alte Dampfpumpstation in vollem Betrieb zu sehen.

Das Böttchereimuseum

Eine einzigartige Darstullung des ausgestorbene Handwerks. Sie finden eine authentische Werkstatt mit alle benötigten Werkzeugen. Auch eine audiovisuelle Präsentation ist vorhanden.

Rembrandt im Dachgeschoss

Unter den jahrhundertealten Balken finden sie eine Audio-Video-Präsentation über das Leben Rembrandts in sieben Sprachen (neben Niederländisch, Deutsch und Französisch jetzt auch in Italienisch, Spanisch und Japanisch).

Bilder, nach Figuren, die auf Werken des Müllersohnes Rembrandts vorkommen, akzentuieren die einzigartige Atmosphäre.

Besuchen Sie auch das alte Sloten

In dem nahegelegenen malerischen 1000 Jahre alten Dorf Sloten, dessen alter Charme noch zu spüren ist, befindet sich auf dem Dorfplatz eine noch funktionierende Wasserpumpe. Die kleinste Polizeistation und ein Bannpfahl aus dem Jahr 1794, der anzeigte, bis wohin Diebe, die aus Amsterdam verbannt waren, sich der Stadt nähern durften.

Sloten wurde 1921 von Amsterdam eingemeindet.